Steven Mohr
Steven Mohr

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - Gruppe Süd

Rosige Aussichten bei der Hertha! Engers-Heimspiel wird zum 1.Härttest

Berg kehrt auf die Trainerbank zurück

Wiesbach. In der Qualifikationsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – Gruppe Süd hat sich der FC Hertha Wiesbach souverän durchgesetzt und die Runde als Tabellenzweiter hinter dem Favoriten VfR Wormatia Worms beendet. Dem Team um Trainer Michael Petry sei es zudem gegönnt, sich als bestes Saarland-Team der Süd-Klasse auszuzeichnen. So konnte Hertha Wiesbach sagenhafte 46 Punkte im laufenden Qualifikationsmodus einfahren. Voller Stolz kann Wiesbach außerdem mit 62 eigenen geschossenen Treffern sich als das Team präsentieren, dass die meisten Treffer in der Qualifikationsrunde erzielte. Am Samstag, den 20.März 2022 kommt es mit dem FV Engers aus der Nord-Staffel zum 1.Härtest in der Aufstiegsrunde. Bei diesem Modus wird die Petry-Elf dann um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest kämpfen und auch in diesem Wettbewerb mit attraktiven Fußball und Kampfwillen dem ein oder anderen Gegner womöglich ein Bein stellen können. Soviel vorweggenommen; in der Fußball-Regionalliga dürfte man auch auf Kunstrasen spielen. Zu mindestens das wäre kein Hindernis für die Hertha aus Wiesbach. Bereits in der Qualifikationsrunde musste Hertha-Coach Michael Petry öfters rotieren und konnte trotz aller Rückschläge immer wieder eine schlagfähige Mannschaft, die durch enormen Kampfwillen, attraktiver Spielweise und der Abgezocktheit von Ruddy M´Passi, Nico Wiltz oder auch Wirbelwind Pascal Piontek, der zuletzt immer mehr als Torjäger aufblitzte, seine Zuschauer begeistern. Gegen Engers wird Hertha-Trainer Michael Petry allerdings nicht persönlich dabei sein, vermutlich bibbert Petry dann von zuhause auf der Couch mit – denn Petry ist Krankheitsbedingt nicht dabei. Stattdessen wird Urgestein Helmut Berg (.64) auf die Trainerbank zurückkehren. Normalerweise kümmert sich der Präsident der Hertha um organisatorische Dinge rund um den Spieltag, morgen wird er nochmals als Trainer gefordert sein. Dann agiert Helmut Berg als Petry-Vertretung als Trainer an der Außenlinie – doch auch mit Berg möchte die Hertha sofort den ersten Dreier einfahren. Wie es auch schon in der Qualifikationsrunde oftmals der Fall war, muss auch Vertreter Helmut Berg improvisieren und umstellen; Steven Simon ist genauso wie Trainer Michael Petry krankheitsbedingt nicht mit dabei, Nico Wiltz (Außenbandabriss) aus dem Eppelborn-Spiel wird voraussichtlich 2-3 Wochen nicht zur Verfügung stehen, Killian Staroscik laboriert noch immer an seiner Erkrankung und Yannick Bach (zuletzt Krank) könnte eventuell morgen schon wieder in den Hertha-Kader zurückkehren. Nichtsdestotrotz wird sich der FC Hertha Wiesbach auch gegen den FV Engers nicht verstecken und seine Zuschauer auch im 1.Härtetest jubeln lassen wollen. Wenn Pascal Piontek und Ruddy M´Passi einen guten Tag erwischen, kann Hertha Wiesbach jedem Gegner wehtun, so ist auch die Zielausrichtung gegen den FV Engers am Samstag im ProWin-Stadion sichergestellt. Helmut Berg ist nämlich kein unbekanntes Blatt auf der Trainerbank der Hertha; schon 2016 (1.1.-30.06.2016) half Berg gemeinsam mit Carsten Ackermann beim FC Hertha Wiesbach als Interimstrainer aus – und bis zum Sommer 2014 arbeitete Berg sogar mit Erfolg als Trainer beim Verein. Berg und die Hertha aus Wiesbach haben schon zwei Aufstiege gemeinsam gefeiert, 2020 in die Landesliga und 2013 in die Oberliga – so negativ sind die Aussichten für das Engers-Heimspiel dann plötzlich garnicht mehr. Ende.

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an