Steven Mohr
Steven Mohr

Regionalliga Südwest

Flutlichtspiel gegen den VfR Aalen

SVE muss nachlegen um im Aufstiegsrennen zu bleiben

Elversberg. Nach dem unfreiwillig spielfreien Wochenende steht für die SV Elversberg nun ein Heimspiel unter der Woche an. An diesem Mittwoch, 06. April, empfängt das Team von Trainer Horst Steffen den VfR Aalen in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde. Das Flutlichtspiel wird um 19.00 Uhr angepfiffen

Das spielfreie Wochenende hat die SVE dennoch genutzt und kurzfristig in Balingen auf einem überdachten Kunstrasen eine Ersatz-Trainingseinheit
absolviert – „die Jungs haben eine tolle Spiellaune gehabt, obwohl sie wussten, dass sie nicht spielen dürfen“, sagte Horst Steffen. Eine Spiellaune, die sich jetzt auch im anstehenden Heimspiel gegen Aalen wieder zeigen darf. Mit dem VfR Aalen kommt erneut ein Gegner aus dem unteren Tabellendrittel an die Kaiserlinde. Als Tabellenzwölfter ist der Club noch mitten im Kampf um den Klassenerhalt und konnte im neuen Jahr noch nicht so wie erhofft punkten – bis zum vergangenen Wochenende. Mit dem 4:0-Sieg gegen den FC Homburg hat sich Aalen eindrucksvoll zurückgemeldet. „Homburg hat vorher den 1. FC Saarbrücken im Pokal geschlagen und auch eine sehr gute Mannschaft. Dann mit 4:0 zu gewinnen, zeigt schon, was die Jungs aus Aalen draufhaben“, sagt Horst Steffen: „Wir brauchen eine gute Leistung, jeder von uns muss alles investieren, um das Spiel am Mittwoch zu gewinnen.“

Beim VfR stechen in der Offensive insbesondere Alessandro Abruscia, der zuletzt coronabedingt fehlte, aber wieder zurückkommen könnte, und Steffen Kienle heraus– das erfahrene Duo hat diese Saison zusammen schon 21 Liga-Tore erzielt. „Aalen hat einige erfahrene, aber auch junge Spieler, die nachrücken. Sie sind sehr ordentlich und dynamisch unterwegs und richtig gut im Pressing. Wir werden Mühe haben, unser Spiel durchzubringen“, sagt Horst Steffen, der dabei aber auch wieder auf die Unterstützung der Fans setzt. „Wir wollen unseren Teil dazu beitragen und auf dem Feld Gas geben, um die Fans mitzureißen. Genauso brauchen wir unsere Fans auch mal in Phasen, in denen es nicht so läuft, sie uns aber pushen und anfeuern.“ Personell hat sich dabei im Vergleich zum vergangenen Wochenende wenig getan – Yannik Haupts, der am Sonntag noch für die U21 im Einsatz war, und Manuel Kober (krankheitsbedingt) waren am heutigen Montag zwar noch nicht im Training, stoßen aber in diesen Tagen wieder zur Mannschaft.

Quelle: Pressemitteilung Verein

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an