Steven Mohr
Steven Mohr

3. Liga

FCS will Anschluss nach oben halten

Vertragsverlängerung beim FCS

Saarbrücken. Die unglückliche Niederlage beim VFL Osnabrück ist aufgearbeitet, beim 1. FC Saarbrücken ist der Blick längst wieder nach vorne gerichtet. Am Sonntag steht das zweite Auswärtsspiel in Folge an. Am 21. Spieltag der Drittliga-Saison tritt das Team von Trainer Uwe Koschinat beim MSV Duisburg an. Die „Zebras“ haben 20 Punkte auf dem Konto, 20 Spiele absolviert, und stehen auf dem drittletzten Tabellenplatz. Ihr erstes Spiel im neuen Jahr konnten sie aber mit 1:0 beim TSV Havelse gewinnen. „Es wird ihnen Auftrieb gegeben haben. Der MSV ist ohnehin keine Mannschaft, die von den Einzelspielern da unten stehen müsste. Es ist natürlich schwer einzuschätzen, woran es liegt, dass sie solche Probleme haben. Aber ich traue ihnen zu, dass sie eine gute Rückrunde spielen“, sagte Koschinat. Dennoch ist nach dem Unentschieden gegen Havelse und der Niederlage von Osnabrück die Zielsetzung klar. „Wir wollen und müssen dort gewinnen, um oben dranzubleiben. Im Hinspiel haben wir eines unserer besten

Spiele gemacht. Wir wissen, dass wir den MSV schlagen können.“ Ähnlich sieht auch Innenverteidiger Lukas Boeder die Ausgangslage: „Wir haben in Osnabrück die Anfangsphase ein wenig verschlafen. Danach haben wir aber ein gutes Spiel gemacht und uns auswärts bei einem Topteam viele richtig gute Chancen erarbeitet. Wir müssen konzentrierter und konsequenter sein, dann werden wir in Duisburg auch etwas mitholen.“

Neben Neuzugang Dominik Becker (muskuläre Probleme) und dem langzeitverletzten Boné Uaferro (Reha) fehlt auch Luca Kerber aufgrund einer
Mandelentzündung. Zudem steht hinter dem Einsatz von Steven Zellner ein dickes Fragezeichen. „Das ist natürlich bitter, weil Luca ein wichtiger Spieler für
uns ist. Aber wir haben viele Möglichkeiten, wie wir ihn ersetzen können. Bei Zelle ist es so, dass das Knie extrem reagiert hat. Wir müssen abwarten, wie er
die Einheiten nun verkraftet“, sagte Koschinat, der auch in Zukunft mit seine bewährten Trainerteam zusammenarbeiten wird. Nachdem Co-Trainer Bernd
Heemsoth in der vergangenen Woche seinen Vertrag verlängerte, zog nun Torwart-Trainer Michael Weirich nach. Der 39-Jährige, den alle Welt nur
„Hämmer“ nennt, gab heute sein „Ja-Wort“ zu einer weiteren Zusammenarbeit mit dem FCS.

Quelle: Pressemitteilung Verein

Teile den Artikel

Share on facebook
Share on email

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an