Cedric Stolte
Cedric Stolte

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland

Die Oberliga vor dem Rückrundenauftakt

Sechs bis acht Absteiger wahrscheinlich

Saarland. An diesem Wochenende startet die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland in ihre Rückrunde und zwar in einer Meister- und einer Abstiegsrunde. Nach der vollgepackten Hinrunde vertreten das Saarland zwei Mannschaften in der Meisterrunde und vier in der Abstiegsrunde. In den beiden Gruppen sind jeweils insgesamt zwölf Mannschaften vertreten.

Bei der Meisterrunde berechtigt der 1. Platz zum direkten Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Dieser hat zurzeit der VfR Wormatia Worms inne. Mit einem Punkt dahinter Eintracht Trier und die Hertha aus Wiesbach, die eine überragende Hinrunde spielte. Auch wenn es nur vier Punkte Rückstand sind, nimmt das Wort „Regionalliga“ in Wiesbach keiner in den Mund, deshalb werden die Herthaner weiterhin als der Geheimfavorit gehandelt, die ihre hervorragende Hinrunde nochmals krönen könnten. Dagegen der FV Diefflen der sein Saisonziel längst erreicht hat. Sie werden auch nächste Saison weiter der Oberliga angehören. Das Team um Thomas Hofer und Fabian Poß hat eine starke Hinrunde gespielt und sich den Klassenerhalt durch die Teilnahme der Meisterrunde mehr als verdient. Angesicht der zurzeit massiven Verletzungssorgen wird in der Rückrunde dem Team nichts mehr zugetraut, aber sie müssen auch nicht mehr viel liefern.

Ganz anders sieht es im „Keller“ in der sogenannten Abstiegsrunde aus. Auf Grund der zu erwartenden Absteiger aus der Regionalliga TSV Schott Mainz und FK Pirmasens muss man hier von bis zu acht Absteigern von zwölf Mannschaften ausgehen. Dies wird für alle vier saarländischen Teams eine Herkulesaufgabe werden. Am besten steht zurzeit Röchling Völklingen mit 24 Punkten in dieser Abstiegsrunde, aber es laufen bereits Wetten, dass die Völklinger in der verbleibenden Rückrunde kein einziger Punkt mehr holen werden. Es ist Düster geworden um den Verein in der Hüttenstadt. Nach dem man erneut von der Staatsanwaltschaft ins Visier genommen wurde und den fast kompletten Verlust der Mannschaft hinnehmen musste, ist mit dem schlimmsten zu rechnen. Auch das gleiche Schicksal wie dem VFB Dillingen in die Kreisliga zu müssen gilt mittlerweile als eins der wahrscheinlichsten Szenarios. Ob die Rückrunde überhaupt zu ende gespielt werden kann ist auch mehr als fraglich. Dicht dahinter mit nur einem Zähler Rückstand befindet sich die 2. Mannschaft der SV Elversberg, die nach dem Sieg gegen Dudenhofen sportlich nach langer Zeit wieder auf sich aufmerksam gemacht hat. Aber was diese Mannschaft überhaupt will bleibt vielen ein großes Rätsel. Nach dem schon die Abmeldung quasi besiegelt war kam die große Rolle rückwärts und bis auf wenige Spieler haben den Verein bereits verlassen oder tun dies am Ende der Saison. Ob mit dem jetzigen schwachen U 19 Jahrgang nächstes Jahr weiterhin Oberliga gespielt werden kann bleibt mehr als abzuwarten genau wie die Suche nach einem neuen Trainer, Co Trainers und Kapitäns. Letztere wechseln nämlich zu dem dritten saarländischen Oberligisten FSV Jägersburg zur neuen Saison. Ob dieser aber nächste Saison überhaupt noch Oberliga spielen wird bleibt mehr als abzuwarten. Zurzeit hat man gerade mal 19 Punkte und nach dem Ausfall ihres Kapitäns Julian Fricker (Knorpelschaden Fuß), der seine OP mittlerweile gut überstanden hat, wird dies eine verdammt schwere Aufgabe. Dann wäre da noch der FV Eppelborn der zwar zwei Punkte besser ist als der FSV aber betrachtet man die letzten Auftritte der Mannschaft, insbesondere der blutleere Auftritt im Derby gegen Wiesbach kann es um das Team von Sebastian Kleer uns nur Angst und Bange werden

Es wird eine spannende Rückrunde in der Oberliga, insbesondere in der Abstiegsrunde aus saarländischer Sicht, werden. Bei wohl nur vier verbleibenden Plätze könnte es am Ende sportlich wie auch freiwillig alle vier saarländische Vertreter erwischen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Absteiger in der Schröderliga Saar sowie Auf- und Absteiger in den anderen saarländischen Ligen. Eins ist sicher der FC Hertha Wiesbach und der FV Diefflen und mit großer Sicherheit der Aufsteiger SV Auersmacher werden in der nächsten Oberligasaison die saarländische Fahne hochhalten müssen.

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an