Steven Mohr
Steven Mohr

Verbandsliga Südwest

Quinten beendet sehenswert! Drei Punkte bleiben am Christianenberg

Reimsbach vergibt zu viele Torchancen

Wadern/Noswendel. Quinten beendet sehenswert – So kann man die Geschichte der Verbandsliga Südwest Partie ziemlich gut beschreiben. In der Schlusssekunde verwandelte Noswendel-Wadern Spielmacher David Quinten einen Freistoß zum 3:2 in die Maschen und schoss damit sein Team auf die Siegerstraße. Der FC Noswendel-Wadern besiegte den Tabellendritten 1.FC Reimsbach am Ende mit 3:2. Auf dem Rasenplatz am Christianenberg bekamen die gut 300 Zuschauer eine sehr ansehnliche, attraktive und kampfbetonte Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Jörg Probst zu sehen. In der Tabelle belegt Noswendel-Wadern mit 35 Zählern den 7.Tabellenplatz – Reimsbach steht mit 44 Punkten auf dem dritten Rang und ist im kommenden Ligaspiel gegen den SV Losheim gefordert. Noswendel-Wadern muss bereits am Mittwochabend bei der SG Wadrill-Sitzerath antreten.

Eine Partie die vsehr ansehnlich war, begann mit zwei Riesenchancen der Portz-Mannschaft aus Reimsbach. Hausherr Noswendel-Wadern zeigte bei ihrem ersten Spielzug viel Technik; David Quinten (12.) mit der Hacke auf Philipp Müller, der zurück auf Quinten und den Torabschluss parierte Reimsbach-Torwart Sven Bossmann stark. Gegenüber erzielte Reimsbach mit dem nächsten Angriff den Führungstreffer zum 1:0; Joshua Kartheiser (30.) vollendete nach Seger-Hereingabe zum Tor. Nun ging es im Spielverlauf Schlag auf Schlag weiter, diesmal jubelte Noswendel-Wadern; Leander Barbian (34.) zeigte mit unbedingten Torwillen den Ausgleichstreffer zum 1:1. Nachdem Sven Bossmann im Reimsbacher-gehäuse noch gegen Marcel Lorig (37.) stein Team vor dem Rückstand bewahrte, zeigte sich Leander Barbian (38.) gedankenschneller und vollendete aus spitzen Winkel zur 2:1-Führung der Gastgeber. Mit viel Genuss auf den Zuschauerrängen marschierten die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Während Reimsbach nach dem Seitenwechsel zunächst noch mehrere Riesenchancen liegen ließ, sorgte Spielertrainer Nico Portz (65.) mit seinem 11.Saisontreffer für den vielumjubelten Ausgleichstreffer zum 2:2. Die Partie blieb spannend und Reimsbach war am Drücker, dem Führungstreffer sogar etwas näher, doch in der Schlussminute kam es dann in der Noswendel-Wadern Offensive zum Showdown; David Quinten (90.+2) verwandelte den Freistoßtreffer zum 3:2 in die Maschen und ebnete seinem Team den Heimsieg. Ende.

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an