Steven Mohr
Steven Mohr

3. Liga

Hitziger Kracher! Liga-Primus Magdeburg scheitert nach doppelter Führung am FCK

Zwei Elfmeter und vier Tore beim Gipfeltreffen

Kaiserslautern. In einem hitzigen Spitzenspiel haben sich der 1.FC Kaiserslautern und die Gäste vom 1.FC Magdeburg mit 2:2 getrennt. Trotz doppelter Führung verpasste es Liga-Primus Magdeburg den Auswärtssieg mit nach Hause zu bringen und hatte dabei vor 10.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion noch mächtig Glück. Beinahe hätte sich die Antwerpen-Mannschaft sogar mit einem Heim-Dreier verabschiedet. So aber konnten die Pfälzer ihren ersten Härtetest innerhalb 14 Tagen positiv gestalten und einen Punkt einfahren. Nächste Woche geht es für den 1.FC Kaiserslautern zum großen derby-Kracher zum SV Waldhof Mannheim (Sonntag, 14:00 Uhr). Obwohl der 1.FC Kaiserslautern krankheitsbedingt auf Daniel Hanslik und Alexander Winkler verzichten musste, zeigte die Mannschaft auf dem Betzenberg einen sehr starken Kampfwillen und trotzte zweimal einem Rückstand, hätte fast sogar noch durch Marlon Ritter (Elfmeter) den Führungstreffer bejubeln können. In der Tabelle belegt der 1.FC Kaiserslautern nun mit 46 Punkten (einem Spiel weniger) Tabellenplatz zwei. Morgen kann der 1.FC Saarbrücken mit einem Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden allerdings noch gleichziehen. Da Meppen und Braunschweig gepatzt haben, lief alles zugunsten der roten Teufel.

Die Partie lebte nur so von der Spannung, Kaiserslautern hatte rasch die erste Großchance durch Philipp Hercher (3.), der an Magdeburg-Torwart Dominik Reimann scheiterte. Kurz darauf verpasste auch Terrence Boyd (17.) auf 1:0 zu stellen, nachdem auch er an Schlussmann Reimann scheiterte. So war es dann Sirlard Conteh /32.) der nach Atik-Vorarbeit zum 1:0-Führungstreffer des FC Magdeburg in die Maschen schob. Geschockt zeigte sich der 1.FC Kaiserslautern aber überhaupt nicht. Vorerst ging es dann mit einem 0:1-Rückstand aus Sicht der Pfälzer in die Katakomben.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie enorm hitzig. Doch beeindruckt zeigte sich Kaiserslautern auch weiterhin nicht von dem Rückstands-Treffer. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Boris Tomiak (52.) den Ausgleichstreffer zum 1:1. Drei Zeigerumdrehungen später foulte Kevin Kraus Stürmer Sirland Conteh im Strafraum – Elfmeter! Ex-Lautern Schütze Baris Atik (55.) erzielte gegen seine Ex-Kollegen vom Betzenberg den Führungstreffer zum 2:1, ehe es Schlag auf Schlag weiter ging. Sekunden danach zeigte Schiedsrichter Thorben Siewer gegenüber auf den Punkt – Marlon Ritter (56.) scheiterte allerdings an Magdeburg-Keeper Dominik Reimann. Irgendwie konnte die Mannschaft vom 1.FC Kaiserslautern in dieser Kracher-Partie aber selbst von Rückschlägen nicht geschockt sein und zeigte auch nach dem verschossenen Elfmeter eine gute Partie. Schlussendlich belohnte sich die Antwerpen-Mannschaft sogar noch durch Kapitän Hendrick Zuck (67.) mit dem 2:2-Ausgleich. In der Schlussminute wurde es dann vor der Kaiserslautern-Auswechselbank turbulent; nach einem Foulspiel kam es zur Rudelbildung zwischen beiden Mannschaftslagern und Co-Trainer Silvio Bankert (Magdeburg) flog mit dem roten Karton aus dem Innenraum. Weitere Treffer bekamen die Zuschauer nicht mehr zu Gesicht. Ende.

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an