Steven Mohr
Steven Mohr

Regionalliga Südwest

Ausgerechnet Garnier ist der Spielverderber der Kickers! Ex-Zweitligist Eintracht 05 Trier zurück in der Regionalliga

Jägersburger Freude durch Klassenerhalt

Trier. Der SV Eintracht 05 Trier ist wieder zurück! Jubeltraube, Freudentrännen und Emotionen waren gestern Abend im Trierer Moselstadion von sehr großer Bedeutung – sei es bei den Fans, Spielern oder den Offiziellen, überall war Partystimmung. Fünf Spielzeiten lang war Eintracht 05 Trier ununterbrochen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aktiv, doch sich in dieser Klasse einzunisten, das war bei den Moselstädter aus Trier keine Lösung als Dauerzustand. Gerade weil der Verein von 2002 bis 2005 Fußball-Zweitligist war. Jetzt ist der SV Eintracht 05 Trier wieder Viertklassig . Am 14.Juli 2022 setzte sich die Mannschaft von Trainer Josef Cinar im Entscheidungsspiel (Finale) gegen die Stuttgarter Kickers(1:1) durch und konnte die Rückkehr in die Regionalliga Südwest bejubeln. Nachdem Abpfiff wurde von mehr als 8.000 Fans der Platz gestürmt, die Eintracht-Spieler wurden gefeiert, es wurden etliche Selfies geschossen und auch Spieler wie Kapitän Simon Maurer bekamen einen Aufstiegskuss von Ihrer Frau. In der kommenden Saison kicken die Moselstädter wieder in der Regionalliga Südwest und treten u.a. gegen den FC 08 Homburg oder Kickers Offenbach an. In der Qualifikationsrunde hatten im Eröffnungsspiel die Stuttgarter Kickers den TSV Eintracht Stadtallendorf mit 3:0 besiegt, Eintracht 05 Trier fertigte dann im zweiten Spiel Stadtallendorf mit 5:0 ab – weshalb Trier im Finale gegen die Stuttgarter Kickers das 1:1 zum Aufstieg ausreichte – dadurch ist der FSV Jägersburg auch gerettet und muss nicht absteigen.

Eintracht-Coach Josef Cinar (Eintracht Trier) bejubelt den Aufstieg – FOTOS: Fabian Kleer & Steven Mohr

Die Partie bot den Zuschauern im ausverkauften Moselstadion bis kurz vor dem Spielende eine offene und intensive Partie, mit leichten Übergewicht der Gastgeber aus Trier. Eine Viertelstunde vor dem Halbzeitpfiff dezimierten sich die Gäste aus dem Stuttgarter Degerloch; Kapitän Nico Blank (30.) sah von Schiedsrichter Christian Ballweg die Ampelkarte (gelb-rot). Damit war die Mustafa-Mannschaft über eine Stunde in Unterzahl. In die Halbzeitpause ging es ohne Treffer.

Nach dem Seitenwechsel mussten sich die Zuschauer lange auf Tore einstellen, denn sowohl Dominik Kinscher, als auch Sven König oder auch Christopher Bibaku konnten das Leder nicht im Kickers-Gehäuse unterbringen. Anders bei Ex-Stuttgart Akteur Robin Garnier (83.), der aus der Distanz zum 1:0 einschob und den Treffer ausgiebig bejubelte. In der Schlussphase der Partie wurde es dann noch einmal hitzig; erst stellte der zuvor eingewechselte Ex-Elversberger Mijo Tunjic (90.+3) auf 1:1, dann rettete Eintracht Trier in aller höchster Gefahr in der Schlusssekunde auf der Linie – wenn dieser Ball in den Maschen gezappelt hätte, wäre Trier weiterhin Oberligist gewesen, so aber konnte sich die Cinar-Mannschaft in Richtung Regionalliga verabschieden und steigt vom gesamten Spielverlauf gesehen her verdient auf.

Während es für den Ex-Elversberger Torjäger Mijo Tunjic nach dem Saisonende nach Göppingen gehen wird, bleiben Ex-Saarbrücken Torwart Roman Castelucci und Markus Obernosterer (auch Ex-Elversberg) Oberliga-Spieler bei den Stuttgarter Kickers, sofern kein Vereinswechsel noch kommt. Ende.

Riesengroßer Jubel nach dem Abpfifff bei den Spielern von Eintracht Trier – FOTOS: Fabian Kleer & Steven Mohr

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an