Steven Mohr
Steven Mohr

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - Gruppe Süd

Piontek-Platzverweis kippt Spielrhythmus! 2:2 im ProWin-Stadion

Zweifelhafter >Platzverweis nach Simon-Führungstor

Wiesbach. In der Aufstiegsrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – Gruppe Süd trennte sich Hertha Wiesbach vor 150 Zuschauern mit einem 2:2 gegen Waldalgesheim. Dabei präsentierte die Mannschaft von Trainer Michael Petry, die stark gebeutelt von Ausfällen war, ein sehr gutes Spiel und hätte den Heimsieg auch verdient gehabt . Am Samstag erwartet Hertha Wiesbach im heimischen ProWin-Stadion den SV Eintracht 05 Trier zum Gastspiel – und musste dafür bereits einige Vorarbeiten leisten. Unter anderem wurde der Kunstrasenbelag schon eingezäunt, um die Fans von Trier im Schach zu halten, denn in Worms fielen die Eintracht-Fans zuletzt negativ auf. Es wird wohl auch Einiges an Polizei vor Ort sein am Samstag. Herta-Trainer Michael Petry wird gegen Aufstiegsfavorit Trier improvisieren müssen; Pascal Piontek (Platzverweis), Nico Wiltz, Killian Staroscik, Djibrill Diallo, Joshua Blankenburg sind derzeit außer Gefecht gesetzt.

Im Spiel gegen Waldalgesheim zeigte Hertha Wiesbach eine gute Einstellung, war im ersten Durchgang auch die klar dominierende Elf und erzielte durch Steven Simon (26.) den Führungstreffer. Kurz vor dem Pausentee unterlief Hertha-Torwart David Schwingel ein Torwart-Fehler, der zum 1:1-Ausgleich kam. Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Petry-Mannschaft erneut; Lukas Mittermüller 47.) schob ungehindert zum 2:1 in die Maschen und schockte Waldalgesheim eiskalt. Kurz darauf wurde der Spielrhythmus auf den Kopf gestellt; Pascal Piontek (60.) flog binnen weniger Sekunden mit gelb-rot vom Feld – eine zweifelhafte Entscheidung, denn Piontek ließ sich nichts zu Schulde kommen und der Schiedsrichter sah auch nichts, der Linienrichter machte den Schiedsrichter auf eine vermeintliche Aktion seitens Piontek aufmerksam – so wurde Hertha Wiesbach bestraft und der Spielverlauf auf den Kopf gestellt; nachdem Lukas Mittermüller (73.) die Riesen-Torchance unbestraft ließ, verwandelte Waldalgesheim die Schlusssekunden in ein Tollhaus und bejubelten noch den 2:2-Ausgleich, hätten in der Schlussphase nach zwei Monsterchancen sogar noch gewinnen können, so endete die Partie mit einem 2:2. Ende.

In Halbzeit eins bejubelte Steven Simon den Führungstreffer – FOTOS: Steven Mohr

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an