Steven Mohr
Steven Mohr

3. Liga

Dämpfer für den 1.FCS! Aufstiegs-Träume schwinden immer mehr

Fans stürmen den Innenraum

Saarbrücken. Beim 0:1-Heimdämpfer gegen Viktoria Köln hat der 1.FC Saarbrücken am Samstagmittag die zweite Niederlage in Folge kassiert. Ähnlich wie beim 0:1 am vergangenen Wochenende in Wiesbaden, konnte man auch beim Heimspiel gegen die Kölner-Mannschaft kaum ansehnlichen Fußball erkennen. Nach Beendigung der Partie stürmten mehrere Fans der Saarbrücker den Innenraum und stellten Trainer Uwe Koschinat und seine Mannschaft zur Rede, sogar soweit dass es in Richtung von Mittelfeldspieler Robin Scheu die Worte gegeben haben soll „Verpiss dich, wir möchten dich nicht mehr im Trikot von Saarbrücken sehen“, jedenfalls muss es nach dem Schlusspfiff ordentlich zur Sache gegangen sein, denn auch Torwart Daniel Batz war von der Stimmungslage mächtig erhitzt und hatte einen heftigen Dialog mit den eigenen Fans. In der Tabelle der 3.Liga hat es der 1.FC Saarbrücken, wie schon bei Wiesbaden verpasst, auf den Relegationsplatz (3.Platz) zu klettern. Mit 43 Punkten ist der Aufsteiger von der Landeshauptstadt Tabellenvierter. Eigentlich für eine Mannschaft, die erst im zweiten Jahr in der 3.Liga spielt, eine hervorragende Spielzeit bisher – doch scheinbar zeigen sich im Umfeld bei den Fans schon größenwahnsinnige Träume.

Die Niederlage geht in dieser Form absolut in Ordnung, denn Saarbrücken verzeichnete über die gesamte Spieldauer überhaupt keinen zwingenden Torabschluss. Mitten in die etwas stärkere Anfangsphase der Saarbrücker konterten die Gäste aus Köln und zwangen Saarbrücken zum Eigentor. Dominik Ernst (22.) versenkte die Kugel ins eigene Gehäuse. Ansonsten zeigte sich bei der Mannschaft um Trainer Uwe Koschinat nicht ein Torabschluss, der wirklich zwingend im Tor hätte landen müssen. Man konnte mit dem 1:0 noch zufrieden sein, denn Köln lauerte im zweiten Durchgang und zeigte sich noch ein paar Mal brenzlich vor dem Saarbrücker-Gehäuse. Somit endete die Partie im Ludwigsparkstadion 1:0 zugunsten der Kölner Mannschaft.

Im nächsten Ligaspiel muss Saarbrücken unter Flutlichtbedingungen am Montagabend (19:00 Uhr) im Münchener Olympiastadion bei Türkgücü München antreten. Ihnen wurden gestern 11 Punkte abgezogen, deshalb ist der Münchener Club nun auch Tabellenletzter. Soll bei Türgücü München die Miniserie von Niederlagen bei Saarbrücken beendet werden, so muss eine deutlichere Leistungssteigerung im Olympiastadion von München her und vor allem vor dem gegnerischen Tor effizienter werden. Beim 1.FC Saarbrücken kann man aber sehr offensichtlich den Ausfall von Torjäger Adriano Grimaldi erkennen – die Mannschaft vermisst den bulligen Stürmer schmerzvoll. Ende.

Tobias Jänicke (Saarbrücken) zeigt sich nach dem Schlusspfiff schmerzerfüllt enttäuscht – FOTO: Steven Mohr

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an