Kai Sand
Kai Sand

3.Liga

3:1! Aufbruchsstimmung dank Halle-Heimsieg

Verfolger Magdeburg punktet mit voller Punkteausbeute

Kaiserslautern. Gewonnen – und trotzdem geht das Zittern am Betzenberg weiter. Fußball-Drittligist 1.FC Kaiserslautern konnte seinen Fluch beenden und im Heimspiel gegen die angeschlagenen Gäste aus Halle in Unterzahl mit 3:1 gewinnen. Pourie, Krauss und Hercher sorgten für die Treffer der Pfälzer. Im nächsten Ligaspiel reist Kaiserslautern zum Aufsteiger VfB Lübeck.

Im Vergleich zum Vorspiel nahm FCK-Trainer Marco Antwerpen Veränderungen in seiner Startelf vor; Marvin Senger, Felix Götze und Anas Quahim ersetzten Hikmet Cifci (Muskelbündelriss), Marlon Ritter und Elias-Paul Huth (beide Bank) in der Startformation der Formation.

Bereits vor dem Spiel war die Situation bei den roten Teufeln schon äußerst brisant. Denn bei einer Partie weniger (Nachholspiel am Mittwoch gegen Zwickau) haben die Pfälzer bereits einige Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Die Luft am Betzenberg ist also dünner geworden, der Absturz in die Regionalliga wahrscheinlicher. Gegen Halle setzte der 1.FC Kaiserslautern allerdings heute ein kleines Ausrufezeichen – 3:1 Erfolg!

Schon nach knapp zehn gespielten Minuten mussten die Gäste aus Halle verletzungsbedingt auswechseln. Michael Eberwein (11.) ersetzte den angeschlagenen Jonas Nietfeld. In der 28.Spielminute klingelte es dann zum ersten Mal! Der zuletzt aussortierte Stürmer Marvin Pourie (28.) zeigte den unbedingten Tor-Willen und versenkte per Drehschuss zur 1:0-Führung des FCK. So ging es auch mit diesem 1:0 in die Katakomben.

FCK-Torjäger Marvin Pourie sorgte für die Führung der Pfälzer – FOTO: Fabian Kleer

Getrübte Stimmung nach dem Seitenwechsel. Binnen zehn Minuten holte sich Kenny-Prince Redondo (51. & 61.) zweimal die gelbe Karte und flog vorzeitig unter die Dusche. Kaiserslautern damit knapp 30 Spielminuten in Unterzahl. Es bahnten sich mal wieder die Vorzeichen aus den Vorwochen an – und genau so kam es auch. Halle schoss mitten in FCK-Schwächelphase das 1:1. Eine Minute auf dem Spielfeld, markierte der eingewechselte Halle-Torjäger Terrence Boyd (63.) den Ausgleichstreffer zum 1:1. Allerdings  zeigte sich die Antwerpen-Mannschaft davon nicht beeindruckt und legte in der Schlussphase noch eine Schippe drauf. Erst versenkte Kevin Kraus (81.) per Kopfball nach Zimmer-Freistoß die Führung, dann bejubelte Philipp Hercher (90.) sogar noch das 3:1. Nach einem Eckball der Gäste aus Halle konterten sich die Pfälzer mustergültig bis vors Halle-Gehäuse vor; nach Querpass von Marlon Ritter lenkte Hercher die Kugel zur Entscheidung über die Linie. Ende.

Bricht nun die Wende beim 1.FC Kaiserslautern an und man verhindert damit noch den Absturz in die Viertklassigkeit…die nächsten Wochen werden Gewissheit bringen….

FCK-Trainer Marco Antwerpen bejubelte den Heimsieg – FOTO: Steven Mohr

Teile den Artikel

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Herren an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Frauen an

Sehen Sie sich unsere letzten Beiträge für Nachwuchs an